Archive

34. Spieltag KL

Erste verliert letztes Spiel der Saison

Neuendettelsau geht über die Spielzeit betrachtet als verdienter Sieger vom Platz. Es dauerte etwa bis sich erste Torchancen ergaben, Neuendettelsau nutzte aber die erste Chance bereits eiskalt. Christopher Korn war der Torschütze. Neuendettelsau verpasste dann zunächst das 0:2, der Ball segelte knapp daneben. Besser machte es erneut Korn. Ein Ball übersprang die VfB-Abwehr und Korn drischte den Ball in die Maschen. Mit dem 0:2 ging es dann in die Halbzeit.

Nach einem schnellen Angriff erhöhte Christian Rummel auf 0:3. Erst jetzt kam der VfB etwas besser ins Spiel und konnte durch Florian Gebhart noch auf 1:3 verkürzen. Denis Gumper vom VfB verpasste es danach seine Großchance zu nutzen, sodass es beim 1:3 Endstand blieb.


Aufstellung: Leopoldseder – Zeller, Genthner, Keitel – T. Hahn, Spichal, T. Grams, N. Bär, Eul – Gebhart, Steiger

Bank: Mögel (ETW), Gumper, A. Grams, Ring

Torfolge:
0:1 Christopher Korn (16.)
0:2 Christopher Korn (43.)
0:3 Christian Rummel (49.)
1:3 Florian Gebhart (63.)

33. Spieltag KL

VfB verliert auch das Rückrundenspiel gegen Rothenburg

Derby im städtischen Stadion zu Rothenburg. Der TSV 2000 empfängt den bereits abgestiegenen Aufsteiger aus Schillingsfürst. Die Marschroute vor dem Spiel im Lager der Rothenburger war klar vorgegeben, ein Sieg und durch eigene Kraft den Gang in die Relegationsmühle verhindern! In der 10. Spielminute die erste Großchance für den Gastgeber durch Halil Hyusein, im Eins-gegen-Eins scheiterte er knapp am Außennetz. Nach einer Abtastphase kamen die Rothenburger nach einer De Luca Flanke durch Sebastian Jursa zur nächsten Torchance, bei der die Latte etwas dagegen hatte. Die Gäste aus Schillingsfürst versuchten sich mit schnellen Kontern über ihre Stürmer Gebhart und Steiger. Sebastian Glogger stand gewohnt sicher und entschärfte! In der 30. Spielminute kam Spielmacher Johannes Kern gekonnt an den Ball setzte sich im Strafraum stark durch, aber scheiterte am Routinier im Schillingsfürster Tor Thorsten Leopoldseder. Nach einer Freistoßflanke von Spielertrainer Tim Hahn tauchte Fabian Zeller vor Keeper Glogger auf und vergab mit einem Lupfer über das Tor. Mit einem spannenden 0:0 ging es in die Halbzeit!

Anscheinend fand das Trainerduo Cross/Jursa in der Pause die richtigen Worte. Der TSV 2000 startete mit einem starken langen Ball auf Sebastian Jursa, der auf Johannes Kern weiterleitete und dieser Fabio „Krebs“ De Luca in Szene setzte! Dieser blieb eiskalt und schob gegen den Keeper zur 1:0 Führung im gut besuchten Rothenburger Stadion ein. Engagiert spielten die Tauberstädter weiter und kamen durch eine starke Einzelleistung durch Halil Hyusein vor das Schillingsfürster Tor. Überlegt legte er quer auf Johannes Kern, der eiskalt zum 2:0 in der 52. Spielminute einschob! Die Gäste versuchten nochmals durch Tim Hahn per Freistoß zum Anschluss zu kommen. Der Ball flog knapp am Tor vorbei. In der 57. Spielminute lief Halil Hyusein alleine ab der Mittellinie aufs Tor der Schillingsfürster und vergab wieder knapp im Duell gegen den Keeper der Gäste. In der 59. Minute spielte Fabio De Luca Johannes Kern frei der mit einem satten Linksschuss aufs kurze Eck knapp scheiterte. In der 84. Spielminute schlenzte Roid eine Flanke auf Vincent Tan, sein Kopfball ging knapp drüber! In der 85. Spielminute donnerte ein 20-Meter-Freistoß von Simon Lederer ans Lattenkreuz, der Nachschuss von Ekrem Calik geht knapp vorbei. Verdient blieben die 3 Punkte in der Tauberstadt!

Quelle: TSV 2000 Rothenburg


Aufstellung: Leopoldseder – Zeller (C), Genthner, Reinhardt – Eul, T. Hahn, Spichal, M. Hahn, Keitel – Steiger, Gebhart

Bank: A. Grams, T. Grams, N. Bär

Torfolge:
1:0 de Luca (50.)
2:0 Kern (52.)

32. Spieltag KL

Leistungsgerechtes Unentschieden in Schillingsfürst

Der VfB und der SV trennten sich am Samstag leistungsgerecht unentschieden. Schillingsfürst kam nach den ersten 10 Minuten gut in die Partie und konnten durch Carsten Simoleit in Führung gehen. Danach war die Partie relativ ausgeglichen, der VfB konnt aber verdient mit der Führung in die Halbzeit gehen, da Weinberg wenig Offensivdrang entwickeln konnte.

In Halbzeit 2 hatte Weinberg dann mehrere gute Chancen, die der erneut starke Leopoldseder zunächst vereiteln konnte. Besser machte es Alexander Nepovedomy, der dann den 1-1 Ausgleich erzielte. In der Folge erkannte das Schiedsrichtergespann dem VfB dann einen regulären Treffer ab, bei dem im Strafraum der Törhüter Dettenthales von seinem eigenen Mann bedrängt wurde und den Ball deshalb fallen ließ, der Schiri aber auf Stürmerfoul entschied. So blieb es beim 1:1-Endstand.


Aufstellung: Leopoldseder – Reinhardt, Hasselt, Zeller – T. Hahn, Spichal, Simoleit, T. Grams, Markert – Steiger, Gebhart

Bank: Mögel (ETW), Gumper, Waldmann, Eiffert

Torfolge:
1:0 Carsten Simoleit (20.)
1:1 Alexander Nepovedomy (54.)

31. Spieltag KL

VfB wieder auf dem letzten Tabellenplatz

In dem von beiden Seiten fair geführten Kellerduell übernimmt der TSV Dinkelsbühl von Beginn an die Initiative. Bereits in der 5. Minute bietet sich Felix Beck für den Gastgeber die Möglichkeit zur Führung, doch Torwart Thorsten Leopoldseder bewahrt seine Mannschaft mit einer Reflexbewegung vor dem Rückstand. Dinkelsbühl ist die Spiel bestimmende Mannschaft und scheitert in der 23. Minute durch einen von Hubertus Geiger geschossenen Ball am Pfosten. Es ergeben sich noch weitere Möglichkeiten für die Heimelf, aber auch die Gäste sind bei ihren zwar wenigen, wenn aber dann doch vorgetragenen Kontern stets gefährlich. So auch in der Mitte des ersten Durchgangs als die Gäste jedoch zweimal knapp das Ziel verfehlen.

Auch im zweiten Durchgang ist Dinkelsbühl die bessere Mannschaft. In der 50. Minute scheitert erneut Frederik Treu am guten Gästekeeper. Aber nur drei Minuten später legt der Sturmführer der Heimelf gekonnt für Daniel Friedrich auf, der mit einer geschickten Körpertäuschung den Torwart ins Leere laufen lässt und zum 1:0 einnetzt. Nach einer Eckenserie der Schillingsfürster hält der Dinkelsbühler Torwart Manuel Soldner einen Kopfball von Jakob Steiger bravourös. In der 67. Minute scheitert Christoph Böhm auf Dinkelsbühler Seite nach einem Heber erneut am oberen Aluminium. In der 90. Minute wird Frederik Treu im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Christoph Böhm sicher zum hoch verdienten 2:0 Endstand für die Gastgeber.

Quelle: TSV 1860 Dinkelsbühl


Aufstellung: Leopoldseder – Zeller (C), Ring, Reinhardt – Genthner, Simoleit, N. Bär, Eul – T. Grams, Steiger, Gebhart

Bank: Mögel (ETW), Spichal, M. Hahn, Keitel

Torfolge:
1:0 Friedrich (53′)
2:0 Böhm (90′, FE)

29. Spieltag KL

VfB siegt in letzter Minute

Eschenbach war vor allem in der ersten Halbzeit die stärkere Mannschaft. Beide Mannschaften konnten sich aber nur wenige Chancen erarbeiten. Für den VfB rettete Leopoldseder zunächst das 0:0 nach einer guten Parade gegen Andreas Leng. Den ersten Torschuss für den VfB gab Thomas Grams mit einem Distanzschuss ab, der aber das Tor klar verfehlte. Mit der nächsten Chance ging der VfB dann in Führung. Florian Gebhart verlängerte eine schöne Freistoßflanke von Niklas Bär ins Tor. Mit dem Halbzeitpfiff hielt der starke Leopoldseder dann die Führung fest, als er herauseilte und gegen Christian Sand vereitelte.

Kurz nach Wiederanpfiff dann der Ausgleich. Nach einer undurchsichtigen Aktion im 16er traf Christian Kamm zum Ausgleich. Der VfB geriet dann auch noch durch eine rote Karte in Unterzahl, zeigte aber auch zu Zehnt, dass man hier einen Dreier holen möchte. In der 90. Minute wurde der VfB dann belohnt, als Thomas Grams regewidrig gefoult wurde und das Schirigespann auf Strafstoß entschied. Den Elfmeter verwandelte Jakob Steiger zum 2:1-Endstand für den VfB.


Aufstellung: Thorsten Leopoldseder – Fabian Zeller, Christoph Ring, Jonas Reinhardt – Toni Genthner, Niklas Bär, Carsten Simoleit, Maximilian Eul, Benjamin Bär – Jakob Steiger, Florian Gebhart

Bank: Rolf Mögel, Mario Hahn, Thomas Grams, Christian Markert

Torfolge:
1:0 Florian Gebhart (40′)
1:1 Christian Kamm (55′)
2:1 Jakob Steiger (90′, FE)

Besondere Vorkommnisse:
rote Karte für Benjamin Bär nach Foulspiel (80′)


Den Siegtreffer von Jakob Steiger per Elfmeter haben wir im Video: